NAX Report 02/15: Neuer NAX-Pate: priedemann fassadenberatung GmbH

Neuer NAX-Pate: priedemann fassadenberatung GmbH

Al-Tijaria Tower, Kuwait

© priedemann fassadenberatung GmbH

Al-Tijaria Tower, Kuwait

 

Seit mehr als 20 Jahren vertrauen führende Architekten, Investoren, Projektentwickler und Generalplaner weltweit auf die Fachkompetenz von priedemann fassadenberatung. Das Leistungsspektrum des von Dipl.‑Ing. Wolfgang Priedemann 1993 in Berlin gegründeten Unternehmens umfasst sämtliche Aspekte der ganzheitlichen Fassadenentwicklung. Es reicht von der Konzeption der Gebäudehülle über Detailplanung und Ausschreibung bis zum Qualitätsmanagement.

 
Al-Tijaria Tower, Kuwait

© priedemann fassadenberatung GmbH

Al-Tijaria Tower, Kuwait

 

Die steigende Bautätigkeit in Regionen mit extremen Klimaverhältnissen sowie die Verknappung natürlicher Ressourcen verlangen nach intelligenten Lösungen im Bereich des energieeffizienten und nachhaltigen Bauens. Besonders die Gebäudehülle mit ihren vielfältigen Funktionen schafft ein Aufgabenfeld, das längst nicht mehr ohne hochqualifizierte Spezialisten auskommt. Hier setzt die von der priedemann fassadenberatung im Jahr 2010 gegründete Facade-Lab GmbH an: Unter dem Leitgedanken „Experience Sustainable Technology“ wird das Ziel verfolgt, als Entwicklungs- und Forschungszentrum den technologischen Fortschritt in diesem Segment voranzutreiben und die Anwendung neuester Fassadenlösungen erlebbar zu machen.

 

Die Tätigkeitsfelder des Facade-Labs lassen sich in vier Bereiche unterteilen: So liefert das Facade Think Tank Impulse für die Forschung und entwickelt innovative Fassadentechnologien. Zu den aktuellen Themen zählen Verglasungen mit integrierten LED-Leitersträngen sowie die Entwicklung von Solar-Fassaden-Kraftwerken, bei denen Fassadenflächen Energie aufnehmen, sie speichern, um sie anschließend vielfältig im Gebäude verfügbar zu machen. Ein weiterer Forschungsschwerpunkt bildet zudem das „Intelligent Facade Engineering“ (IFE). Dabei handelt es sich um ein virtuelles, integriertes Verfahren zur optimierten Planung, Ausführung und Bewirtschaftung von Fassadenkonstruktionen nach der Methode des „Building Information Modelling“ (BIM). Dazu werden alle relevanten Informationen in einer digitalen Datenbank hinterlegt und zu einem virtuellen, bauteilorientierten 3D-Fassadenmodell vernetzt. Das parametrische Volumenmodell dient der Generierung von Daten für die Ausführungs-und Werkplanung, für Bestell-und Materiallisten bis hin zur Ansteuerung von CNC-Fertigungsautomaten. Im Facade Workspace entstehen beispielsweise auf der Grundlage der IFE-Daten entsprechende Prototypen und geschosshohe Musterfassaden im Maßstab 1:1, die im Facade Showroom zu sehen sind. Das integrierte Facade Forum ist in diesem Rahmen ein themenbezogener Veranstaltungsort.

Rund 100 Mitarbeiter weltweit beraten und planen repräsentative Bauvorhaben. Hauptsitz ist in Großbeeren bei Berlin mit eigenen Gesellschaften in Dubai, Türkei, Indien und China. Büros in England, Russland und Kenia befinden sich derzeit im Aufbau.

Weitere Informationen >>hier und >>hier.