NAX Report 04/17: Baumeldungen Großbritannien (GTAI)

Diese Informationen erhalten Sie als Services unseres Partners Germany Trade and Invest (GTAI):

 

Britischer Bausektor ist besonders vom Brexit betroffen
London (GTAI) - Die britische Baubranche spürt den geplanten Brexit bereits deutlich. Vor allem im Industrie- und Geschäftsbau, aber auch im Londoner Wohnungsbau herrscht Auftragsflaute. Der Bürobau wird 2018 nach Einschätzung von Experten um 15 Prozent einbrechen.

 

Die Hoffnungen der Baufirmen liegen mehr denn je auf großen Infrastrukturprojekten und staatlichen Anreizen für den Wohnungsbau. Die gesamte Branche leidet unter höheren Importkosten, der steigenden Inflation und sinkenden Reallöhnen. Mehr Informationen

Britische Baubranche spürt den geplanten Brexit
London (GTAI) - Der britische Bauprodukteverband (Construction Products Association) rechnet in seiner jüngsten Prognose für 2017 und 2018 mit einem sehr leichten Wachstum für die lokale Baubranche. Die Wachstumsvorhersagen beruhen allerdings auf sehr guten Prognosen für den Infrastrukturbau. Die Entwicklung der Branche hängt also davon ab, ob große geplante Infrastrukturprojekte tatsächlich verwirklicht werden. Für den Industrie- und Geschäftsbau meldet die Branche Auftragsrückgänge. (Internetadressen) Mehr Informationen

Briten planen den Bau neuer Städte und Gemeinden
London (GTAI) - Zum Jahresanfang überraschte die britische Regierung mit der Ankündigung, den Bau 14 neuer Dörfer und drei neuer Städte zu unterstützen. Die Regierung will so die Wohnungsnot mindern, die Wirtschaft beleben und Jobs schaffen. Die Planung der neuen Orte übernehmen die jeweiligen lokalen Verwaltungen. Zusammen mit sieben ebenfalls neuen, aber bereits geplanten Städten sollen in den jetzt genehmigten 17 Orten insgesamt 200.000 Häuser gebaut werden. (Internetadressen) Mehr Informationen

Branche kompakt: Große Unsicherheit im Hochbau des Vereinigten Königreichs
London (GTAI) - Mit dem Wunsch der Briten, die EU zu verlassen, haben die Unsicherheiten für die britische Baubranche stark zugenommen. Der seit dem Referendum deutlich schwächere Kurs des Pfund-Sterling macht deutsche Dienstleistungen nun vergleichsweise teurer. Eine im Internet kostenlos abrufbare Studie von Germany Trade & Invest gibt einen breiten Überblick zu Geschäftsmöglichkeiten für deutsche Architekten und Handwerksbetriebe im Bereich Denkmalschutz und Gebäudesanierung. Mehr Informationen

Britischer Gebäudebestand bietet großes Potenzial für Energieeffizienzsanierungen
Wenn es um den Gebäudebestand geht, ist das Vereinigte Königreich ein Land der Extreme. Einerseits entstehen in den großen Städten und ganz besonders in London ständig neue hochmoderne Bürotürme nach dem allerneuesten Stand der Technik. Mehr Informationen


Mehr Informationen finden Sie auch im GTAI-Special Brexit.