Logo Twitter
 
Logo LinkedIN
 

Nax went Tsinghua- NAX-Kongress: "Innovative Stadt- und Umweltplanung für die Megacities in China”

Oktober 2016 NAX-Kongress: "Innovative Stadt- und Umweltplanung für die Megacities in China”

© NAX

NAX-Kongress an der Tsinghua Universität in Peking

 

Im aktuellen 13. Fünf-Jahres-Plan der chinesischen Regierung steht die „grüne Transformation der chinesischen Wirtschaft“ im Mittelpunkt. In diesem Zusammenhang veranstaltete das Netzwerk Architekturexport (NAX) der Bundesarchitektenkammer am 13.10.2016  einen durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BUMB) geförderten Kongress zum Thema „Innovative Stadt- und Umweltplanung für die Megacities in China”.

 

Der Kongress fand im Rahmen der diesjährigen Design Academic Week an der renommierten Tsinghua Universität in Beijing statt. Die Design Week widmete sich in diesem Jahr mit Workshops und Vorträgen dem Thema: "Architecture Genius - Artisan Spirit".

 

© NAX

Podiumsteilnehmer v.l.n.r.: Prof. T. Wallisser (LAVA), H.Nickl (Nickl&Partner), P. Rathert (BMUB), Dr. T. Prinz (BAK), N. Pillen (dena) und R. Suchan (Lanxess)

 

In zwei Podiumsdiskussionen diskutuerten Experten aus Deutschland und China die Themen „Green city and life quality“ und “Innovative Technologies for the Environment and the Protection of the Climate from Germany”. Dabei stand die Strategieentwicklung für eine nachhaltige und naturverträgliche Infrastruktur im Fokus. Aber auch die Vernetzung und effiziente Verdichtung urbaner Räume und deren operative Umsetzung wurden mit Best Practice Modellen gezeigt.

 

 

 

© NAX

Jürgen Engel, KSP Jürgen Engel Architekten

 

Der Kongress begann mit einer Key Note Speech von Jürgen Engel, KSP Jürgen Engel Architekten zum Thema  „Challenge Urbanity“. Hierin stellt Herr Engel verschiedene seiner Projekte und Kulturbauten in China vor.

 

 

© NAX

Quinn Lu, 5+1 Werkhart Group

 

Die erste Podiumsdiskussion zum Thema: “Grüne Stadt und Lebensqualität” begann mit der Vorstellung eines Green City Projekts von Joachim Wendt, NAX-Patenbüro schneider+schumacher.

NAX-Pate Quinn Lu von 5+1 Werkhart Group referrierte anschließend zum Thema „Deutsche Gütesiegel für Nachhaltiges Bauen in China“.

 

© NAX

Stephan Jentsch von OBERMEYER Planen + Beraten GmbH

 

Stephan Jentsch von OBERMEYER Planen + Beraten GmbH behandelte in seinem Vortrag „Megacities: How to get there?“ vor allem die Problematik des Verkehrs in großen Städten und dessen Auswirkungen auf die Stadt, wie z.B. der in Beijing sehr präsente Feinstaub-Smog.

Im nächten Impulsvortrag von Sun Lei, AXIS Project Management & Consulting Co., Ltd., wurde vor allem auf die nachhaltige Entwicklung von professionellen Lösungen für Architektur, Arbeitsplatzstrategie, Bau- und Projektmanagement hingewiesen.

 

Der letzte Beitrag “In-between Energy-plus and Prefabricated Mass Housing” von Dr. Philipp Meuser von Meuser Architekten/DOM Publishers behandelte die Herausforderungen, die der Massenwohnungsbau – vor allem in China – mit sich bringt. Die Frage: "Gibt es eine Möglichkeit, Massenwohnungsbau in China kostengünstig und gleichzeitig “klimaneutral” zu bauen?" wurde von den Podiumsteilnehmern und Zuhörern aktiv diskutiert.

 

© NAX

v.l.n.r.: Prof. Ralf Niebergall, Gabriele Seitz und Dr. Tillman Prinz

 

Im Rahmen der o.g. Tsinghua Design Academic Week 2016 ´konnte im Gebäude des Tsinghua Architectural Design Centers (THAD) - neben der NAX-Konferenz - auch die aktuelle NAX- Ausstellung „Contemporary Architecture. Made in Germany“  einem breiten Publikum gezeigt werden.

 

© Visualisierung: Nickl & Partner Architekten AG

Xían Rehabilitation Medical Center

 

Nach der Mittagspasue wurde der Kongress mit einer Key Note Speech von Hieronimus Nickl von Nickl & Partner zum Thema: “ Sustainable  Architectural Concepts” fortgesetzt.

 

© NAX

Nicole Pillen, Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena)

 

Die zweite Podiumsdiskussion zum Thema “Innovative Technologien für den Klimschutz aus Deutschland” wurde mit einem Impulsreferat von Nicole Pillen von der Deutschen Energie-Agentur (dena) eingeleitet. Frau Pillen berichtete von ihren Erfahrungen in der Entwicklung des Effizienzmarktes in Deutschland und in China. Derzeit begleitet die dena 25 Pilotprojekte in diesem Bereich. Diese zeigen, dass auch in China sehr energieeffizient, in guter Qualität und unter guten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen gebaut werden kann. Viele der Projekte fungieren in den chinesischen Provinzen als Vorbilder und generieren Nachahmungseffekte.

 

© NAX

Prof. T. Wallisser, LAVA - LABORATORY FOR VISIONARY ARCHITECTURE

 

Klimakonzepte für den Außenbereich stellte Prof. Tobias Wallisser von LAVA - LABORATORY FOR VISIONARY ARCHITECTURE vor. Das Projekt „Masdar Plaza“ seines Büros steht als beispielhaftes globales Symbol für nachhaltiges Bauen und den damit verbundenen Technologien. Die „Oase der Zukunft“ ist als ein offenes räumliches Erlebnis konzipiert - mit allem erdenklichen Komfort.  Solarpaneele erzeugen die Energie für alle Nutzungen, Gärten reduzieren CO2 und der Platz wird von einem ausgeklügelten System adaptiv konditioniert.

 

© Peter Rathert, BMUB

Effizienzhaus Plus

 

Ministerialrat Peter Rathert, Leiter des Referates Gebäude- und Anlagentechnik, technische Angelegenheiten im Bereich Energie und Bauen im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) berichtete über die Klimaschutzstrategie der Bundesregierung im Gebäudebereich. Vor allem wurde der Klimaschutzplan 2050 vorgestellt, dessen Ziel u.a. ein klimaneutraler Gebäudebestand im Jahr 2050 ist.

 

 

Den Abschluss der Vorträge der zweiten Podiumsdiskussion bot Rafael Suchan, Vice President Asia Pacific vom NAX-Partner LANXESS Inorganic Pigments mit seinem Vortrag über den Einsatz von umweltfreundlichen Farbpigmenten im Beton und den damit verbundenen Projektmöglichkeiten.

 

© NAX

rege Beteiligung vom Publikum

 

Die hohe Publikumsbeteiligung gestaltete den Kongress sehr vielseitig und anregend. Vor allem die Themen „Schaffung öffentlicher Plätze“ und "Massenwohnungsbau“ regten zu aktiver Beteiligung der Zuhörer an, da sie in den kommenden Jahren in China immer mehr in den Vordergrund rücken.

Als Kernaussage des Kongresses steht vor allem die Aufgabe im Mittelpunkt, dass die Entwicklung nachhaltiger Architektur- und Stadtplanungskonzepte nicht ohne die Einbeziehung der „Nutzer“ gestaltet und umgesetzt werden kann.

 

 

Die Resonanz der Veranstaltung war durchgehend sehr positiv. Der Dekan der Tsinghua Universität Zhuang Weimin lud das NAX und die Bundesarchitektenkammer herzlich zur Vertiefung der Thematik in einer weiteren Veranstaltung  im nächsten Jahr ein.

 
 

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.