Logo Twitter
 
Logo LinkedIN
 

Switzerland Goes NAX

Chancen und Hemmnisse der Beteiligung von Schweizer und deutschen Planungsbüros an grenzübergreifenden Planungsaufträgen

intern
Beginn: 26.06.2018, 10:00
Ende: 15:30

Veranstalter: Netzwerk Architekturexport NAX in Kooperation mit dem Schweizerischen Ingenieur- und Architektenverein SIA

Ansprechpartner: Claudia Sanders, NAX-Koordinatorin
E-Mail-Adresse: sanders@nax.bak.de
Internet: www.nax.bak.de
Telefon: +49-(0)30-263944 62


Bezeichnung Veranstaltungort: Bundesarchitektenkammer e.V.
Straße: Askanischer Platz 4
Ort: 10963 Berlin



Fachgespräch
im Rahmen der gemeinsamen Veranstaltungsreihe „Same same, but different – Gemeinsam Planen und Bauen in der Schweiz und in Deutschland “ von NAX und SIA sowie der Case Study-Veranstaltungsreiche der SIA-Sektion International

Ausgangslage und Anlass
Aufträge im europäischen Ausland sind auch für Schweizer Planerinnen und Planer, Architektinnen und Architekten sowie Ingenieurinnen und Ingenieure attraktiv. Gleichzeitig genießt das Schweizer Bauschaffen gerade im EU-Ausland eine hohe Wertschätzung. Das EU-Beschaffungswesen zwingt alle öffentlichen Auftraggeber, Planungsleistungen oberhalb eines vergleichsweise niedrigen Schwellenwerts europaweit auszuschreiben. Dieses Vergabeverfahren, insbesondere die damit verbundenen Planungswettbewerbe, stehen auch Schweizer Architekt/innen und Ingenieur/-innen offen.
Allerdings ist das Honorarniveau im europäischen Ausland im Vergleich zum schweizerischen Heimatmarkt deutlich niedriger. Schweizer Planer zur Beteiligung an einem Vergabeverfahren, einem Wettbewerb oder auch als Preisrichter/in zu gewinnen, ist daher alles andere als selbstverständlich. Das tiefe Honorarniveau schreckt Schweizer Bauschaffende häufig davon ab, den Schritt über die Grenze zu wagen. Mit einer Reihe von Fachgesprächen „Case Studies“ will die Sektion International des SIA diesen Aspekt differenziert beleuchten.
Im umgekehrten Fall ist die Schweiz aufgrund ihrer hohen Planungskultur, dem Währungsgefälle und auch wegen der im Vergleich zum Heimmarkt Deutschland deutlich höheren Margen für Planungsleistungen für deutsche Architekturbüros ein attraktiver Auslandsmarkt.
Mit dem Fachgespräch im Haus des Netzwerks Architekturexport NAX / der Bundesarchitektenkammer e.V. (BAK) in Berlin werden beide Veranstaltungsformate auf Initiative der SIA-Sektion International zusammengeführt.

Programmentwurf:

10.00 Uhr -10.15 Uhr
Begrüßung und Vorstellung Netzwerk Architekturexport NAX und SIA International


10.15 Uhr – 10.45 Uhr
Impuls-Statements:
Wettbewerbsprozedere und Vergabe in Deutschland (Teilnahmewettbewerbe, Auftragsversprechen, Verhandlungsverfahren, u.a.)

11.00 – 11.45 Uhr
Entscheidungskriterien für Auswahl „lohnender“ Vergabeverfahren Im Kontext der Vergabe öffentlicher Aufträge und von Wettbewerbsverfahren in Deutschland und in der Schweiz

Mittags-Imbiss/Networking

12.30 -13.30 Uhr
Eine „neue“ Erfahrung ?
Erfahrungen von Schweizer Architektur-/Ingenieurbüros in der Umsetzung von Projekten in Deutschland und vice versa (auch: Honorare)

13.30 Uhr-14-30 Uhr
Match-Making – Wie finde ich die richtigen Partner
Die Zusammenarbeit und Partnerschaft von Schweizer und deutschen Büros als Chance (Arge’s)

Anschließend Abschlussdiskussion
Was ist zu tun? Feedback zu Erkenntnissen des Fachgespräches

Ausklang mit Networking/Aperitif
Ende der Veranstaltung ca. 15.30 Uhr

 

Kooperationspartner:
NAX/BAK
SIA Sektion International
SIA
frau + sia

Zielgruppe:
Schweizer Ingenieur*innen und Planer*innen, die in Deutschland tätig sind sowie deutsche Architekturbüros, die in der Schweiz tätig sind oder in Deutschland mit Schweizer Planer*innen zusammenarbeiten

Teilnahmegebühr:
Die Teilnahme am Fachgespräch ist kostenlos

 

 

Fotos: Kolumba Museum Köln, Peter Zumthor, © Hpschaefer via Wikimedia Commons, Hager Emmenbrücke, schneider+schumacher © Jörg Hempel

 
 

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.