Logo Twitter
 
Logo LinkedIN
 

NAX Report 01/21: BREXIT - Handels- und Kooperationsabkommen zwischen der Europäischen Union und dem Vereinigten Königreich

BREXIT Handels- und Kooperationsabkommen zwischen der Europäischen Union und dem Vereinigten Königreich

© Tim Reckmann/Flickr

 

Ende 2020 ist das Vereinigte Königreich (VK) aus der EU ausgetreten und somit nicht mehr Teil des EU-Binnenmarktes und der Zollunion. Die EU-Regelungen zur Freizügigkeit und die Berufsanerkennungsrichtlinie 2005/36/EG gelten damit für das VK nicht mehr, mit der Folge, dass auch die Regelungen über die automatische Anerkennung von Berufsqualifikationen keine Anwendung mehr finden. Ähnlich wie im Handelsabkommen der Europäischen Union mit Kanada (Comprehensive Economic and Trade Agreement/CETA) müssen interessierte Berufe zunächst in einer gemeinsamen Erklärung ihr Interesse an einer Berufsanerkennung bekunden. Der Architects' Council of Europe und das Architects' Registration Board im VK (ARB) haben eine gemeinsame Taskforce aufgestellt, in der zurzeit über die zukünftige Ausgestaltung der Beziehung und eine Berufsanerkennung beraten wird.
Das Europe-Direct-Kontaktzentrum der Europäischen Kommission ebenso wie das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie haben eine Brexit-Helpline für alle Fragen im Zusammenhang mit den künftigen Beziehungen zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich eingerichtet. Näheres zum Beratungsangebot finden Sie hier.

 
 

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Dafür setzen wir Matomo ein. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.