Logo Twitter
 
Logo LinkedIN
 

NAX Report 03/16: Nax Aktuell

NAX AKTUELL

Das NAX-Team wächst

© Christian Kruppa, Berlin

v.l.n.r.: Claudia Sanders, Gabriele Seitz, Melanie Läge und Inga Stein-Barthelmes

 

Zum 1.7.2016 hat sich das NAX-Team mit Melanie Läge um eine weitere Referentin für Veranstaltungsmanagement und Öffentlichkeitsarbeit (Teilzeit) vergrößert. Frau Läge, die in Berlin Informations- und Kommunikationswissenschaften studiert hat, bringt ihre Erfahrungen aus der Kommunikationsagentur „goldene Zeiten“ mit, mit der NAX in den letzten zwei Jahren bereits erfolgreich Projekte umsetzte. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit!

 

Going East: Mit NAX nach China

© www.nationalflaggen.de

 

Mit Fördermitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit wird NAX vom 11. bis 14.10.2016 mit dem Schwerpunktthema „Innovative Stadt- und Umweltplanung für die Megacities in China“ eine Delegationsreise nach Peking organisieren.

Neben einer Podiumsveranstaltung in der Residenz des deutschen Botschafters wird es eine Konferenz zum Thema: „Anwendung von Umwelt- und Klimaschutztechnologien und innovativer (grüner) Infrastruktur in China – Best Practice aus Deutschland“ geben, und wir werden unsere NAX-Ausstellung “Contemporary Architecture. Made in Germany.“ präsentieren.

 

NAX warnt vor Betrug an Architekten im Ausland

Wie auch schon im NAX-Report 4/2015 möchten wir aus aktuellem Anlass erneut vor vor vermeintlichen Bauherren warnen, die Architekturbüros mit Großprojekten locken, beispielsweise in der arabischen Welt. Auf die gut getarnte Betrugsmasche fallen immer wieder Architekten in diversen Ländern herein, auch deutsche – und werden ihr Geld los.

Sollten Sie ebenfalls ähnliche Erfahrungen gemacht haben, wären wir dankbar für Hinweise, um das Thema weiter zu verfolgen. Ihre Angaben werden selbstverständlich vertraulich behandelt.

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der August-Ausgabe des Deutschen Architektenblatts.

 

Medienpreis der Bundesarchitektenkammer 2016

 

Die Bundesarchitektenkammer vergibt in diesem Jahr ihren Medienpreis an Journalistinnen und Journalisten, die sich in ihren Beiträgen gezielt mit der Bedeutung von Architektur, Städtebau und Stadtplanung für die Gesellschaft auseinandergesetzt haben.

Mit dem Preis soll das öffentliche Bewusstsein für die umfassende Relevanz der geplanten und gebauten Umwelt gefördert werden.

 

Die Vergabe des Preises soll weiterhin die engagierte Arbeit von Journalistinnen und Journalisten und Publizistinnen und Publizisten im deutschsprachigen Raum, die die Gestaltung der gebauten Umwelt offen und kritisch begleiten, würdigen. Die Auslobung erfolgt in Kooperation mit dem Deutschen Architektenblatt. Bewerbungsschluss ist der 5.9.2016.

 
 

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Dafür setzen wir Matomo ein. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.