Logo Twitter
 
Logo LinkedIN
 

NAX Report 03/16: NAX PARTNER: GEZE

NAX-Partner GEZE Südafrika – Hotspot für Architekten?

© GEZE

Kevin Diamond ist Geschäftsführer von GEZE South Africa (Pty) Ltd.

 

Der große Erfolg der ersten Fußball-Weltmeisterschaft, die auf afrikanischem Boden stattfand, beflügelte die Hoffnungen der Wirtschaft des bedeutendsten Industriestaats des Kontinents. Der Bauwirtschaft bescherte die „WM“ einen wahren Boom. Ein Insider berichtet über die Lage der Baubranche seit dem Großereignis im Jahr 2010, die Chancen und Herausforderungen für deutsche Architekten, die sich in Südafrika engagieren möchten sowie die Unterstützung, die sie von dort ansässigen deutschen Unternehmen erfahren können: Kevin Diamond ist Geschäftsführer von GEZE South Africa (Pty) Ltd., Tochtergesellschaft des langjährigen NAX-Partners GEZE, einer der Weltmarktführer für Tür-, Fenster- und Sicherheitstechnik. Weltweit vertreten, ist GEZE in Südafrika seit vielen Jahren erfolgreich und hat Standorte in Midrand (Hauptsitz), Kapstadt und Durban.

 

Es ist nicht neu, dass von der Wachstumseuphorie zu Zeiten der WM nicht viel übrig geblieben ist. Die ökonomische Bilanz ist eher dürftig, die bis dahin erzielten Wachstumsraten sind nicht nur im Bausektor stark zurückgegangen. Eine breite Unsicherheit über neue aufkommende Märkte, instabile politische Rahmenbedingungen und die ungewisse Währungsentwicklung führten zu nach unten korrigierten Wachstumsprognosen. Dennoch geht man für die kommenden Jahre von einer langsamen Erholung der südafrikanischen Wirtschaft aus. Derzeit setzt die Regierung einen „Nationalen Entwicklungsplan“ zur Belebung der Konjunktur um.

 

© GEZE

GEZE-Gebäude in Midrand

 

Für Architekten bleibt das Marktumfeld angesichts der derzeitigen Wirtschaftslage schwierig, wenngleich in den Metropolregionen Johannesburg/Pretoria, Durban oder Kapstadt laufend gebaut wird und Bauvorhaben auch für die Zukunft zu erwarten sind – im Wohnungs-, Industrie- oder Hotelbau genauso wie im Gesundheitswesen. Den großen etablierten Architekturbüros macht die anhaltende Krise weniger zu schaffen.

 

Sie engagieren sich auch in den Ländern Ost- und Westafrikas sowie im Mittleren Osten, in welchen im Bausektor stärker investiert wird. Sicher ist es für deutsche Architekten auch interessant zu wissen, dass das Aufgabengebiet südafrikanischer Architekten im Vergleich zu vielen anderen Ländern „klassisch“ ist. In großen Büros herrscht Aufgabenteilung, in kleineren ist der Architekt für die komplette Bauausführung verantwortlich.

GEZE South Africa unterhält langjährige Beziehungen zu Architekten und übernimmt in den meisten Fällen die Spezifikation der technischen Ausstattung der Türen und Fenster eines kompletten Gebäudes. Über das GEZE Leistungs-Portfolio hinaus sind wir auch – je nach den Anforderungen in einem Bauobjekt – beim Erzielen marktgerechter Objektpreise behilflich oder übernehmen auf Wunsch das komplette Projektmanagement. Für Architekten bieten wir auch Seminare und Vorträge zu GEZE Produkten und Themen rund um Tür-, Fenster- und Sicherheitstechnik an. Zu aktuellen Themen und Architektenspezifischen Fragestellungen haben wir bereits zahlreiche Roadshows und Vortragsveranstaltungen durchgeführt, z. B. über wichtige Änderungen in den Baugesetzen, über Barrierefreiheit oder die Entwicklung von BIM (Building Information Modeling) als Planungsbasis.

Der Fokus unseres Leistungsportfolios liegt natürlich in der Realisierung von modernen und optimalen Tür- und Fensterlösungen in höchster Qualität. Wir beraten und unterstützen Architekten umfassend bei der Wahl der für den jeweiligen Einsatz am besten geeigneten „Hardware“. Dazu steht uns „EZESpec“, ein eigens entwickeltes Beschlagsspezifikationsprogramm, zur Verfügung. Unsere Objektberater erstellen mit EZESpec auf der Grundlage von Architektenzeichnungen aussagekräftige Türlisten, die um Produktfotos, den technischen Zeichnungen der gewählten Beschläge sowie Preislisten ergänzt werden. In den letzten Jahren war GEZE South Africa an unterschiedlichen mit der REVIT Baudesign-Software geplanten Projekten beteiligt. Die Fähigkeit mit Hilfe von EZESpec an REVIT-Modellen arbeiten zu können, ermöglicht uns eine enge Zusammenarbeit mit den Architekten großer und renommierter Projekte – darin liegt auch weiterhin eine unserer Zukunftsaufgaben.

GEZE South Africa hat bereits an den Projekten von verschiedenen deutschen, in Südafrika tätigen Architekten mitgearbeitet – etwa als das renommierte Büro Gerkan, Marg and Partner (gmp) zur Fußballweltmeisterschaft mit der Neugestaltung der Stadien in Kapstadt, Port Elizabeth und Durban beauftragt wurde. Mit modernster Tür- und Fenstertechnik haben wir zur Sicherheit und zum Komfort der Stadien in Kapstadt und Port Elizabeth beigetragen. Produkte von GEZE werden in Südafrika in bedeutenden Bauten eingesetzt: in Kapstadt beispielsweise im kürzlich eingeweihten Nelson Mandela Kinderkrankenhaus oder im Christiaan Barnard Krankenhaus, das bald fertiggestellt sein wird, in Sandton in der im Bau befindlichen neuen Firmenzentrale des Discovery Versicherungskonzerns oder in Johannesburg in der Mall of Africa, dem größten Einkaufszentrum des Kontinents. Mit Architekturbüros, die Projekte in West-, Zentral- oder Ostafrika durchgeführt haben, haben wir ebenso schon zusammengearbeitet.

Deutschen Architekten, die sich in Südafrika engagieren möchten, empfiehlt sich, mit dem South African Institute of Architects (SAIA) oder dem South African Council of Architects in Kontakt zu treten (Anmerkung der Redaktion: s. auch unsere Info unter Märkte und Länder). Eine Arbeitserlaubnis vorausgesetzt, können sich ausländische Architekten bei diesen Institutionen registrieren lassen und dann unabhängig arbeiten. GEZE South Africa ist eng vernetzt und kann auch bei der Beschaffung von Aufträgen behilflich sein, beispielsweise mit der Anbahnung von Kontakten zu lokalen Architekturbüros, die zu Allianzen führen können. Über geplante Bauvorhaben – auch außerhalb Südafrikas – sind unsere Experten bestens informiert und geben Informationen gerne an deutsche Architekten weiter. Mit den Baugesetzen und Vorschriften, insbesondere den anzuwendenden Normen und administrativen Abläufen sind sie genauso vertraut wie mit kulturellen, landestypischen Besonderheiten.

Interessierte deutsche Architekten, die mit GEZE South Africa Kontakt aufnehmen möchten, werden gebeten, sich zunächst mit dem Geschäftsbereich Objektmanagement am GEZE Firmensitz in Leonberg in Verbindung zu setzen. Gerne können sie sich an den NAX-Koordinator wenden: Dipl.-Ing. Architekt Günther Weizenhöfer, E-Mail: g.weizenhoefer@geze.com

 
 

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Dafür setzen wir Matomo ein. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.