Logo Twitter
 
Logo LinkedIN
 

NAX Report 03/17: NAX-Partner GEZE: Unterstützt deutsche Architekten in Skandinavien

NAX-Partner GEZE Skandinavien – Vorreiter beim „Smart Building“: GEZE unterstützt deutsche Architekten

© GEZE GmbH

Morten Nielsen, Geschäftsführer der GEZE Scandinavia AB

 

Wie im übrigen Europa ist die moderne, intelligent vernetzte Gebäudetechnik auch in Skandinavien auf dem Vormarsch. Im Bausektor gilt die Gebäudevernetzung als größter Wachstumsmarkt. Ganz vorn dabei sind die skandinavischen Länder bei der Entwicklung und Anwendung von automatisierten Niedrigenergie-Lösungen in Smart Buildings.

„Ob in der Bauindustrie in Norwegen, Schweden oder Dänemark – wir beobachten eine sehr spannende Entwicklung mit einem eindeutigen Trend in die Richtung des „intelligenten“ Gebäudes – mit allen dazugehörigen neuen Technologien. Eine hohe Nachfrage verzeichnen wir nach Gebäuden mit innovativer vernetzter Gebäudetechnik, etwa Lösungen, die den Energieverbrauch automatisch an das Nutzerverhalten anpassen. Eine sehr große Rolle spielen ökologische Gebäudestandards“, so Morten Nielsen, Geschäftsführer der seit fast zwanzig Jahren bestehenden GEZE Scandinavia AB in Täby bei Stockholm, Tochtergesellschaft des NAX-Hauptsponsors GEZE.

 

© GEZE Scandinavia AB

Referenzprojekt von Geze in Dänemark: Experimentarium, Kopenhagen

 

Gute Prognosen – solides Wachstum

Einer der Gründe für diesen Bedarf ist das stabile Wachstum im Wohnungsbau, bei öffentlichen und Gewerbebauten. In allen drei Ländern werden bedeutende öffentliche Mittel für Bauvorhaben bereitgestellt. Schweden erwartet einen Zuwachs an Bauinvestitionen um einen Prozent, Norwegen sieht einem stabilen Wachstum insgesamt entgegen. In Dänemark sind die Wachstumsprognosen der öffentlichen Auftraggeber für den Wohnungsbau vorsichtiger optimistisch. Investiert wird in den sozialen Wohnungsbau, die energetische Sanierung von Gebäuden und die Neuerschließung ehemaliger Industrieviertel für den Wohnungsbau. Einheimische Bauunternehmen und Architekten können diesen Bedarf nicht alleine abdecken!

Benchmarks: Multifunktionalität – Nachhaltigkeit – Gebäudevernetzung

Um in Skandinavien erfolgreich arbeiten zu können, sind für Architekten die hohen Qualitätsstandards im Bauwesen und – darin inbegriffen – die europäischen DGNB-Nachhaltigkeitsstandards, hohe Gebäudefunktionalität und die Gebäudevernetzung wichtige Faktoren. Der Trend geht in die Richtung multifunktionaler Gebäude, die eine unterschiedliche Nutzung in einem kompakten Baukörper ermöglichen.

Skandinavien belegt in Europa einen Spitzenplatz beim Bau von barrierefreien „Null-Emissionsgebäuden“. Das Einhalten der entsprechenden Normen und Richtlinien ist elementar. Die Ansprüche vieler Bauherren gehen über die europäischen Mindestanforderungen hinaus. Aufgrund ebenso hoher Anforderungen in Deutschland sind deutsche Architekten hier im Vorteil und ausgezeichnete Partner für skandinavische Akteure. Im ganzen skandinavischen Raum erleben wir eine steigende Nachfrage nach erhöhter Gebäudefunktionalität. Das übrige Europa scheint zu beobachten, wie bei uns größere Bauprojekte wie Klinikzentren oder Industriebauten realisiert werden”, berichtet Nielsen weiter.

 

© GEZE Scandinavia AB

Musholm Freizeit-, Sport- und Konferenzzentrum, Korsör, Dänemark

 

Türen und Fenster: Mit GEZE multifunktional und vernetzt

Multifunktional, intelligent und vernetzt müssen auch die Türen und Fenster in neuen Gebäuden sein. Als Tür- und Fenstersysteme haben sie vielfältige Funktionen zu erfüllen: Barrierefreiheit, die natürliche energieeffiziente Lüftung, die Steuerung von Flucht- und Rettungswegen bei gleichzeitigem kontrolliertem Zutritt, der natürliche Rauch- und Wärmeabzug im Brandfall, Brandschutz oder Einbruchhemmung. Dazu kommen höchste Sicherheitsstandards und ansprechendes Design.

„Angesichts der steigenden Komplexität in der Gebäudetechnik immer auf dem neuesten Stand zu sein, ist für viele Architekten eine Herausforderung. Mit unserer Systemkompetenz unterstützen wir Architekten nicht nur bei der Automatisierung, sondern auch bei Vernetzung von Türen und Fenstern. Wir erarbeiten mit ihnen abgestimmte Lösungen, die einzelne Funktions- und Sicherheitsanforderungen in einem intelligenten System verbinden. Die aktuellsten Innovationen von GEZE sind ein Gebäudeautomationssystem und Schnittstellenmodule zur Einbindung von GEZE Produkten in Gewerke übergreifende Vernetzungslösungen. Automatisierte GEZE Produkte aus den Bereichen Tür-, Fenster- und Sicherheitstechnik lassen sich damit gezielt überwachen und zuverlässig bedienen. Mit dem neuen Gebäudeautomationssystem wird die komplette „Intelligenz“ der Produkte in die Gebäudevernetzung eingebracht, so dass zum Beispiel das Einstellen der Öffnungsweite einer Tür oder das Öffnen und Schließen eines Fensters je nach Außentemperatur im Zusammenspiel mit Temperatursensorik und Heizungssystemen erfolgen können“, so Nielsen.

 

© GEZE Scandinavia AB

Grundschule, Söreide, Norwegen

 

GEZE Scandinavia erleichtert die Arbeit von Architekten

Die Objektexperten von GEZE Scandinavia arbeiten eng mit Architekten zusammen und bringen langjährige Erfahrung und Expertise in den Bauprozess ein. Über die nationalen Normen und Richtlinien und spezifische lokale Baugesetze wissen sie bestens Bescheid. Sie unterstützen auch mit der Ausarbeitung aller technisch machbaren Lösungen, objektspezifischen Zeichnungen, Türlisten, Ausschreibungstexten und vielem mehr. Die Kontaktaufnahme mit ihnen empfiehlt sich im Planungsprozess zum frühestmöglichen Zeitpunkt. Nur so können optimal an die Gebäudenutzung angepasste Tür-, Fenster- und Sicherheitslösungen und individuelle optische Vorstellungen norm- und budgetgerecht realisiert werden. GEZE Scandinavia arbeitet auch mit verschiedenen deutschen Vertragspartnern zusammen und übernimmt die Montage und den After-Sales-Service. 

BIM: In Skandinavien nicht mehr wegzudenken

Ohne Kenntnisse in der Anwendung des Building Information Modeling sind die Möglichkeiten für Architekten in Skandinavien deutlich geringer. In Norwegen und Dänemark ist die BIM-konforme Gebäudedatenmodellierung bei öffentlichen Bauprojekten vorgeschrieben. „Es zeigt sich, dass alle an einem Bau Beteiligten großes Interesse an der Digitalisierung aller planungs- und realisierungsrelevanten Bauwerksinformationen in einem virtuellen Bauwerksmodell haben“, berichtet Nielsen.

 

© GEZE Scandinavia AB

Neue Universitätsklinik, Aarhus, Dänemark

 

GEZE BIM Objekte: Fünf Elemente für die komplette Türenplanung

Auch GEZE trägt dazu bei, dass Architekten Bauprojekte schneller, einfacher und sicherer entwerfen und mit großer Gestaltungsfreiheit umsetzen können. Hierzu stellt GEZE BIM-Türobjekte und spezielle Plug-ins für die gängigsten BIM-fähigen CAD-Programme kostenfrei zur Verfügung. Anhand von nur fünf multifunktionalen Türtypen können sämtliche Türvarianten eines Gebäudes sehr einfach geplant werden. Alle Türlösungen lassen sich als komplette Objekte im CAD-System detailliert darstellen und konfigurieren. GEZE BIM Objekte können anhand einer Vielzahl von Eigenschaften konfiguriert werden, sind voll parametrierbar und ermöglichen bereits in frühen Planungsphasen hohe Planungssicherheit. GEZE BIM Objekte sind international und herstellerunabhängig einsetzbar.

GEZE: Botschafter für BIM

Durch die jeweils länderspezifische Ausführung von BIM ist der Austausch aller an einem Bauprojekt Beteiligten für den Erfolg und die stetige zukunftsgerichtete Optimierung dieser Planungsmethode von großer Bedeutung. GEZE unterstützt hierzu den Austausch zwischen deutschen und skandinavischen Architekten. Architekten, die Interesse daran haben, können sich hierzu gerne an den NAX-Koordinator Skandinavien des GEZE Objektmanagements am Firmensitz in Leonberg wenden: Eduard Warth, E-Mail: e.warth@geze.com

 
 

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.