Logo Twitter
 
Logo LinkedIN
 

NAX Report 03/20: Sicheres Planen in Australien

NAX-Partner AIC International Sicheres Planen in Australien: Marktzugang und notwendige Versicherungen

© Kon Karampelas via Unsplash

 

Er ist der kleinste unserer fünf Kontinente und doch überrascht er mit einer Vielzahl an Wahrzeichen und Besonderheiten. Australien ist nicht nur für seine besondere Artenvielfalt bekannt, auch in Sachen moderner Architektur hat der Kontinent Einiges zu bieten und lockt damit jährlich rund 8,1 Millionen Touristen aus aller Welt an. Bekannt ist Australien jedoch auch für die sich erst im letzten Jahr ereigneten Buschbrände, mit deren Folgen die knapp 26 Millionen Einwohner noch lange zu kämpfen haben. Die weitflächigen Brände, die erst im März dieses Jahres ein Ende fanden, haben selbstverständlich auch immense Auswirkungen auf die dortige Baubranche. Mehr als 5.900 Gebäude (darunter mehr als 3.000 Wohnhäuser) wurden zerstört. Für den noch lange andauernden Wiederaufbau sind nun nicht nur in Australien ansässige Architekten gefragt. Auch für deutsche Architektur- und Ingenieursbüros ergeben somit sich zusätzliche Chancen.

Voraussetzung für die Tätigkeit in Australien

Für einen erfolgreichen Start als Architekt gilt es zunächst, sich vor Ort als solcher eintragen zu lassen. Der Beruf des Architekten ist, wie auch in Deutschland, geschützt und Architektenleistungen dürfen daher nicht ohne entsprechende Lizenz erbracht werden. Im Hinblick auf die Berufsausübung der Architekten ist in Australien zudem auch der Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung zu erbringen. In Australien praktizierende Architekten sollten für jedes Wirtschaftsjahr eine solche Berufshaftpflichtversicherung vorweisen, die die zu erbringenden Leistungen unter Deckung stellt.

Bei einer geplanten planerischen Tätigkeit in Australien aus Deutschland heraus sollte daher zunächst der Umfang und der Geltungsbereich des deutschen Berufshaftpflichtvertrages geklärt werden. Dabei gilt es auch die lokalen Besonderheiten zu beachten.

 

© Anthony Hill via Unsplash

 

Erbringt ein deutsches Planungsbüro für ein Bauvorhaben in Australien seine Planungsleistungen ausschließlich von Deutschland heraus und sieht der örtliche Geltungsbereich der eigenen Berufshaftpflichtversicherung einen weltweiten Versicherungsschutz nach jeweiligem Landesrecht vor, kann diese Deckung durchaus ausreichend sein. In Abhängigkeit der vertraglichen Regelung, dem Leistungsumfang oder wenn lokal ansässige Planungspartner mitversichert werden müssen, wird ein isolierter Versicherungsschutz notwendig. Dabei müssen die lokalen Gegebenheiten zwingend beachtet werden: So ist es in Australien gesetzlich untersagt, Versicherungsschutz für ein lokal ansässiges Unternehmen über einen nicht in Australien zugelassenen bzw. lizensierten Versicherer zur Verfügung zu stellen; man spricht hier von einem „Non-admitted Verbot“. Der Versicherungsschutz ist somit für lokale Risiken (bspw. einer australischen Niederlassung) von einem zugelassenen Versicherer zu übernehmen, es sei denn, ein solcher Versicherungsschutz ist in Australien nicht verfügbar. Hohe Versicherungssummen, wie Sie in Deutschland oftmals gefordert sind, werden in Australien jedoch mit hohen Versicherungsprämien belegt.

Weitere Versicherungsmöglichkeiten für eine australische Niederlassung

Für größere Architekten- und Ingenieurbüros mit Niederlassungen oder Tochterunternehmen im Ausland besteht die Möglichkeit einer sog. Mastercover Deckung, die eine geringe lokale Versicherung (Erfüllung der Mindestanforderungen) der Niederlassung oder der Tochterunternehmen voraussetzt. Auch die Versicherung des Finanzinteresses (FINC) ist in einigen Konstellationen für die „Muttergesellschaft“ sinnvoll, sofern die „Muttergesellschaft“ Beteiligungen an Tochterunternehmen mit Sitz in solchen Staaten hält, die den Betrieb des Versicherungsgeschäfts durch einen dort nicht zugelassenen Versicherer verbieten (Staaten mit Erlaubnisvorbehalt). Gegenstand einer sog. FINC-Deckung ist das Interesse der „Muttergesellschaft“, den wirtschaftlichen Wert ihrer Beteiligung an solchen Tochterunternehmen – im Falle von Haftpflichtschäden – aufrechtzuerhalten und vor daraus folgenden, eigenen finanziellen Verlusten geschützt zu sein. Die Versicherung bezieht sich daher ausschließlich auf reine Vermögensinteressen.

 

Der Service von AIC – unsere Erfahrung ist Ihr Vorteil!

Als international agierender Versicherungsmakler haben wir langjährige Erfahrung im Umgang mit Auslandsrisiken. Dabei können wir auf ein weltweites Netzwerk kompetenter Versicherer und Kooperationspartner zugreifen. Gern erarbeiten wir ein belastbares Konzept für den Versicherungsschutz Ihres nächsten Bauvorhabens im Ausland! 

 

© AIC International

rechts: AIC, Niederlassung Berlin am Monbijouplatz, links: AIC, Niederlassung Köln am Rheinauhafen

 

Unsere Leistungen für Ihre Auslandstätigkeiten im Überblick

  • Entwicklung, Ausschreibung, Koordination und Betreuung internationaler Versicherungsprogramme sowie Platzierung von Spezialdeckungen im Ausland
  • All-Risk-Cover für alle Arten von Bau- und Infrastrukturprojekten
  • PI-Deckungen für das gesamte Planungsspektrum (einschl. Stadtplanung) inkl. Anwendung BIM-fähiger Software
  • Internationale CyberRisk-Versicherung mit Soforthilfe durch Krisenexperten
  • D&O-Deckung zur Absicherung der Leitungs- und Aufsichtsorgane
  • Mastercover für die Muttergesellschaft einschließlich lokaler Grunddeckungen für International tätige Büros mit Niederlassungen im Ausland oder Absicherung finanzieller Verluste über einen Financial Interest Cover (FINC) 
  • Internationales Risiko-Management einschl. Beratung und Schadenabwicklung sowie
  • Reporting der bestehenden Versicherungsvereinbarungen

Kontakt
AIC Architekten Ingenieur Consult Köhler & Co. KG
Stichwort: Architekturexport / Auslandsabteilung
Monbijouplatz 4
D-10178 Berlin

Fon +49 (0)30 210029 60 (Zentrale)                                              info@aic-international.de
Fax +49 (0)30 210029 66                                                               www.aic-international.de

 

Quellen Einleitung: 
https://www.oeamtc.at/laenderinfo/alle-laender-australiens-18127929
https://www.dw.com/de/rekordsumme-von-touristen-f%C3%BCr-australien/a-42967951
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/19291/umfrage/gesamtbevoelkerung-in-australien/
https://www.unenvironment.org/news-and-stories/story/ten-impacts-australian-bushfires
https://edition.cnn.com/2020/03/03/australia/new-south-wales-fires-extinguished-scli-intl/index.html

 

 
 

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Dafür setzen wir Matomo ein. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.