Logo Twitter
 
Logo LinkedIN
 

NAX Report 04/19: NAX-Partner LANXESS: Die Wiederbelebung einer vergessenen Region

NAX-Partner LANXESS Die Wiederbelebung einer vergessenen Region

Auf einem alten Minengelände bringt eine interessante Symbiose von Farbe und Architektur neues Leben in eine der unterentwickeltsten Regionen Ungarns: das Landschaftsmuseum „Rudapithecus Látványtár“, das in der Region Felsotelekes an der Peripherie des Bezirks Borsod-Abaúj-Zemplén liegt.

Geplant von dem renommierten Architekten Zsolt Vasaros, nehmen die hoch aufragenden Monolithen aus rot eingefärbtem Beton mit ihrem eindrucksvollen, zeitlosen Erscheinungsbild den regionalen Charakter der alten Rudabánya-Eisenminen auf.

Die Idee hinter der Konstruktion wurzelt in der Entdeckung des „Rudapithecus“, eines 6 bis 10 Millionen alten Hominiden, dessen Überreste im Jahr 1965 in der Mine gefunden wurden. Doch erst 2011 folgte die Entscheidung, diese Region wiederzubeleben – mit einem Ausstellungsgebäude, das das Habitat des Rudapithecus in Szene setzt. Die Exponate sind durch die standfesten Betonkonstrukte vor Witterungseinflüssen geschützt. Hinzu kommen weitere verbindende Elemente, welche als Aussichtsturm oder überdachter Gehweg das einzigartige Landschaftsmuseum erlebbar machen.

 

© LANXESS

 

Ein Tribut an die Natur und das industrielle Erbe

Die für die Farbgebung der Konstruktion wählte Zsolt Vasaros gezielt Eisenoxidrotpigmente der Marke Bayferox, die in ihrer farbgebenden Wirkung an das Eisenerz erinnern, das hier abgebaut wurde und immer noch im Boden vorhanden ist. So beschwört Vasaros auf subtile Weise den historischen Hintergrund dieser Region.

Das Rudapithecus Látványtár symbolisiert somit seinem Erscheinungsbild auch die Zeit der industriellen Revolution und stellt durch die Farbwahl eine besondere Beziehung zur Umgebung her. Das Zusammenspiel von industriellem Erbe und Naturgeschichte schafft einen einzigartigen Hintergrund, der die Museumsbesucher auf eine faszinierende Zeitreise schickt.

 

Die Verbindung von Vergangenheit und Zukunft mit der perfekten Farbe

Das erdige, verwitterte Aussehen des farbigen Betons nimmt perfekt die reiche Geschichte der Region auf. Auf diese Weise vereint die Architektur Vergangenheit und Gegenwart in einem Bau, der sich in Harmonie mit seiner Umgebung befindet.

Das Team um den Architekten Dr. Zsolt Vasaros hatte ein klares Ziel vor Augen: „Das natürliche, das industrielle und das kulturelle Erbe mit der gegenwärtigen Architektur zu verbinden. Das Projekt bietet eine einzigartige Gelegenheit, Synergieeffekte möglich zu machen.“ Die Wechselwirkung zwischen den verschiedenen Epochen, die die Region geprägt haben, wird verstärkt durch die Gliederung des Museums, das sich harmonisch in diese besondere kulturelle Landschaft einfügt.

 

© LANXESS

 

Colored Concrete Works - eine Initiative für farbigen Beton?

Colored Concrete Works® ist eine Initiative von LANXESS für mehr Farbe in der Architektur und zielt darauf ab, mit Bayferrox®-Pigmenten gefärbten Beton in seiner Vielseitigkeit und Ästhetik einem interessierten Fachpublikum vorzustellen.

Colored Concrete Works® ist konzipiert als eine Serie von Fallstudien, die den Einsatz von farbigem Beton bei internationaleDn Bauprojekten dokumentiert. Sie wird von Foren und Symposien begleitet, die Architekten, Bauleitern und den ausführenden Unternehmen eine Plattform bieten, sich auszutauschen und über Möglichkeiten der Einfärbung von Beton mit Pigmenten zu diskutieren.

KONTAKT:
LANXESS Deutschland GmbH
Geschäftsbereich Inorganic Pigments
www.colored-concrete-works.com

 
 

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.