Logo Twitter
 
Logo LinkedIN
 

Rechtliche und wirtschaftliche Informationen für Architekten

Coronakrise auslandsbezogene rechtliche und wirtschaftliche Informationen für Architekten

 

Die aktuelle Pandemie bedroht die wirtschaftliche Existenz vieler Architekturbüros und stellt uns alle vor große Herausforderungen. Die Bundesarchitektenkammer und die Architektenkammern der Länder haben ein umfassendes Informationsangebot zur Situation in Deutschland zusammengestellt zu rechtlichen und betriebswirtschaftlichen Fragen und praktische Hinweise zur Büroorganisation gebündelt: hier.

Eine aktuelle gemeinsame Umfrage von Bundesarchitektenkammer und Bundesingenieurkammer zeigt, dass sich Architekturbüros auf wirtschaftlich schwierige Zeiten einstellen. Über 6.000 Architektinnen und Architekten aller Fachrichtungen haben sich Anfang April Zeit für drängende Fragen zu den Auswirkungen der Coronakrise genommen. Eine detaillierte Auswertung auf Deutsch finden Sie hier (PDF-Dokument), eine Zusammenfassung der Auswertung in englischer Sprache finden Sie hier (PDF-Dokument).

Die Bundesarchitektenkammer und Bundesstiftung Baukultur haben gemeinsam mit zahlreichen Verbänden der Wertschöpfungskette Bau im Vorfeld zum Konjunkturpaket eine Vielzahl konkreter Handlungsvorschläge für ein „Investitions- und Innovationsprogramm Baukultur“ erarbeitet. Diesen Vier-Punkte-Plan finden Sie hier (DE) (PDF-Dokument) und hier (EN) (PDF-Dokument, 94.6 KB) zum Download.

Im Folgenden finden Sie Informationen von Verbänden im Ausland zum Umgang mit der Coronakrise:

DÄNEMARK:
Die Danish Association of Architectural Firms informiert auf ihrer Webseite (Link) über Neuigkeiten im Kontext der Coronakrise und hat unter seinen Mitgliedern eine Umfrage zu den Effekten der Covid-19 Situation durchgeführt. Zur Umfrage (PDF-Dokument, 661.8 KB)

FRANKREICH:
Auf der CNOA-Website wurde ein “Corona Dossier” angelegt (Link). Dort finden sich Informationen zum Service des CNOA (u.a. Meldung, dass die Frist für die Beitragszahlungen der Mitglieder um zwei Monate verlängert wurde), eine Rubrik zu Stellungnahmen des CNOA zur aktuellen Situation und Schreiben an Minister (u.a. wie während der aktuellen Situation mit Baustellen umzugehen ist), eine Übersicht der gültigen Rechtsvorschriften in Frankreich während der Krise, Tipps für Architekten zur Berufsausübung während der Krise, eine Rubrik zu sozialen Fragen in Unternehmen, eine Übersicht über finanzielle Unterstützung und eine Rubrik dazu, wie der Berufsstand international mit der Krise umgeht (Verweise auf UK und Spanien).
Auf der Facebook-Seite des CNOA (Link) gibt es regelmäßig Posts zur aktuellen Lage (u.a. Interview mit dem CNOA-Präsidenten, Verweis auf CNOA-Website zu Corona, Artikel zum Thema aktuelle Sicherheitsvorkehrungen für Baustellen/ Ankündigungen des zuständigen Ministers).

GROSSBRITANNIEN:
Die RIBA-Webseite informiert zu rechtlichen, wirtschaftlichen Konsequenzen sowie Homeoffice-Möglichkeiten (Link). Auf der RIBA-Facebook-Seite (Link) werden vor allem organisatorische Dinge gepostet.

KROATIEN:
Die Kroatische Architektenkammer (Link) stellt diverse Informationen zur Verfügung u.a. das Proposal for emergency measures for the construction sector: Link (PDF-Dokument), submitted to the Government of the Republic of Croatia on March 24, 2020 sowie Empfehlungen für Baustellen (Link).

LUXEMBURG:
Auch der Ordre des architectes et Ingénieurs conseils, OAI, Luxembourg (Link) informiert auf einer eigenen Covid-19 Sonderseite (Link).

MALTA:
Die maltesische Kamra tal-Periti (Chamber of Architects and Civil Engineers) hat eine Sonderseite zu Covid-19 Updates erstellt (Link) und eine Umfrage zum Covid-19 Impact durchgeführt (Link).

NEUSEELAND:
Das New Zealand Institute of Architects verfügt über eine Corona-Sonderseite (Link), die umfassend zu unterschiedlichen Themen informiert.

NIEDERLANDE:
Auch der BNA bietet eine Unterseite zu Corona an (Link), wo sehr auf den Zusammenhalt des Berufsstandes verwiesen wird und die Mitglieder zur Interaktion aufgerufen werden.
Interessant ist die Rubrik, bei der Mitglieder/ Büros ihre Erfahrungen im Umgang mit der Krise schildern (Link). Der BNA hat zudem auf LinkedIn eine Gruppe eingerichtet, wo Mitglieder ihre Gedanken und Sorgen mitteilen können. Unter seinen Mitgliedern führt der BNA außerdem eine Umfrage dazu durch, welche Folgen die Corona-Krise für ihr Büro hat (Link).
Der BNA stellt seinen Mitgliedern zudem folgende Informationen zur Verfügung:

      Focus by the International Program:

      General services most relevant to share with colleague MO’s

ÖSTERREICH:
Auf der Webseite der Bundeskammer der ZiviltechnikerInnen wurde eine Unterseite zu Corona eingerichtet (Link). Diese umfasst im Kern eine Zusammenstellung zu rechtlichen Fragen und entsprechenden Informationen.

PORTUGAL:
Der Ordem dos Arquitectos, OA, Portugal, gibt auf seiner Webseite verschiedene Hinweise im Zusammenhang mit Covid-19 (Link-1, Link-2, Link-3).

SCHWEIZ:
Der Schweizerische Ingenieur- und Architektenverein SIA bietet auf seiner Corona-Unterseite (Link) umfassende Hinweise zum Download an: Empfehlungen der Wettbewerbskommission, Schliessung der Baustellen, Rechte und Pflichten der Bauleitung, Checkliste für Baustellen, Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz, Arbeits- und vertragsrechtliche Fragen, Kurzarbeits- und Erwerbsausfall-Entschädigung, Notverordnung zur Gewährung von Krediten, Rechtsstillstand im Betreibungswesen sowie Allgemeine Hinweise zur Coronavirus-Situation.

SPANIEN:
Der CSCAE informiert auf seiner Webseite (Link) über die Coronakrise.
Auf der Facebook-Seite des CSCAE (Link) finden Sie Verweise auf Corona, es wird aber auch zu anderen Themen wie BIM und Energie gepostet.

USA:
Der US-amerikanische Architektenverband AIA informiert seine Mitglieder auf seiner Webseite bezüglich COVID-19 über guidelines, policies und tools - gebündelt zu den Themen Business, Design, Economy, Financial, HR, Legal etc. (Link).

WEITERE INFORMATIONEN:

Die International Union of Architects UIA hat einen COVID-19 Information Hub ins Leben gerufen, in dem Informationen, Empfehlungen und Initiativen ihrer Mitgliedssektionen aus den fünf Weltregionen der UIA zusammengestellt werden. Der Information Hub soll letztlich zu einer Forschungsdatenbank für Architekten über Auswirkungen, Minderungsmaßnahmen und zukünftige Planungsimplikationen mit Perspektiven aus den Arbeitsgruppen der UIA ausgebaut werden. Zur Webseite

Der Architects' Council of Europe ACE veröffentlicht die Ergebnisse einer Umfrage unter seinen Mitgliedsorganisationen zu Covid-19 und gibt einen Überblick über Europa. Zur Webseite

Die Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (EU-OSHA) hat Leitlinien für eine sichere Rückkehr an den Arbeitsplatz veröffentlicht. Diese können hier eingesehen werden. Auf der englischsprachigen Version der Website sind zudem - nach Ländern sortiert - weiterführende Links mit Hinweisen für den Bausektor hinterlegt. Zur Pressemitteilung der Europäischen Kommission gelangen Sie hier. Manche Länder haben möglicherweise abweichende Festlegungen mit höheren Standards; Informationen zu deutschen Standards finden Sie auf der Webseite der BAK.

Unser Partner Germany Trade and Invest hat in einem umfangreichen Themenspecial die wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus weltweit beleuchtet. Sie können dieses hier einsehen.
Bitte beachten Sie, dass einige Artikel der GTAI erst nach kostenloser Registrierung gelesen werden können.

Die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU) bietet auf Ihrer Webseite Tipps zu den wichtigsten Hygienemaßnahmen in elf verschiedenen Sprachen zum Download an. Zur Webseite und den Hygieneplakaten.

 
 

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Dafür setzen wir Matomo ein. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.